Das Aktiendepot - Verwaltung Ihrer Wertpapiere

Grundvorraussetzung für die Wertpapieranlage

Wenn Sie mit Ihrer Anlagestrategie auf Aktien, Fonds, Zertifikate oder andere Arten von Wertpapieren setzen, kommen Sie an einer Eröffnung eines Depots nicht vorbei. In einem Depot werden sämtliche Arten von Wertpapieren verwaltet. Auch für Privat- und Kleinanleger sind die Chancen auf eine gute bis sehr gute Rendite beim Handel mit Werpapieren gegeben. Gerade zu Zeiten wirtschaftlicher Unsicherheit ist im Finanzsektor mit dem entsprechenden Wissen viel Geld zu verdienen.

Was Sie benötigen

Ein Depot kann jeder eröffnen. Ihre Hausbank kann Ihnen bei auftretenden Fragen behilfliche sein. Aber auch über Direktbanken oder Online-Broker ist das Eröffnen eines Depots kinderleicht. Grundvorraussetzung ist Verrechnungskonto. Dafür können Sie entweder ihr Girokonto verwenden oder ein Tagesgeldkonto eröffnen. Letzteres ist oftmals beim Depot bereits dabei. Über dieses Verrechungskonto werden alle Erträge abgerechnet. Auch die Ordergebühren werden vom Verrechungskonto abgebucht.

Unterschiede und Besonderheiten

Die Depots der verschiedenen Anbieter unterscheiden sich hauptsächlich bei den Kosten. Vor allem die Ordergebühren weichen voneinander ab. Unter den Ordergebühren versteht man die Kosten, die vom depotführenden Institut für den Wertpapierkauf oder -verkauf erhoben werden. Darüberhinaus ist für einige Depots ein Grundpreis fällig, der beispielsweise monatlich anfällt. Dieser ist durch den höheren Verwaltungsaufwand für die Bank begründet. In unserem kostenlosen Vergleich können Sie sich schnell einen Überblick verschaffen.